Please select your language to get the translation.

Dienstag, 9. März 2010

Der Weiße Sonntag


Nach dem Osterfest kommt der Weiße Sonntag. In vielen Gemeinden gehen die Kinder an diesem Tag zur ersten hl. Kommunion. Lange werden sie von der Kirche auf diesen Tag vorbereitet und auch zuhause machen sich die Eltern viele Gedanken, wie sie das Fest würdig und schön begehen können. Damit es ein entspanntes Familienfest wird, muss jedoch vieles durchdacht und vorbereitet werden. Deshalb schon heute mein Beitrag dazu.


Zwar ist dieser Tag bei uns schon lange her, ich möchte jedoch als Anregung gerne mal zeigen, was wir uns für die Kommunion unserer Tochter damals haben einfallen lassen.

Zuerst stand natürlich die Frage im Raum: "Kommunionkleid oder das perlweiße Gewand der Gemeinde?" Wir hatten uns für das Gewand entschieden, darunter trug unsere Tochter dann ein festliches Kleid. So stand in der Kirche ganz die heilige Handlung der ersten Kommunion im Mittelpunkt.

Passend zu dem Kleid hatte ich einen Kerzenrock aus Häkelspitze angefertigt, der mit einem farbigen Unterröckchen und Schleife verziert ist. Auch der Haarkranz und das Tischgesteck wurden selbst angefertigt und zwar mit Elementen der Salzburger Gewürzbinderei. Das sind neben kleinen Stoffblümchen und -blättchen und Perlen zum Beispiel mit silbernem Bouillondraht umwickelte Gewürznelken oder Anissterne. Das duftet gut und sieht hübsch aus. Die Details kann man auf diesem Foto sehen.


Der Kaffeetisch war in weiß und apricot gedeckt. Wie man sehen kann, macht sich auch hier das Rosenbesteck wunderbar.

Es war ein gelungenes Fest. Unsere Tochter wurde mit vielen Glück- und Segenswünschen bedacht und fühlte sich an ihrem Festtag schon sehr erwachsen.



Tipps, die Stress sparen:

  • Alles vorplanen und einzeln durchdenken: Sind genügend Getränke da? Ist Kaffee, Kondensmilch, Zucker usw. im Haus. Genügend Stühle? Wohin mit den Mänteln der Gäste? usw.
  • Listen schreiben, wer welche Arbeiten übernimmt und was tun soll.
  • Bei der Menügestaltung Rezepte bevorzugen, die man am Tag vorher vorbereiteten und gut aufbewahren kann bzw. einen Hauptgang, der dann im Backofen alleine gart, z.B. Lasagne.
  • Angebotene Hilfen annehmen, z.B. bringen eingeladene Familienmitglieder gerne auch einen Salat, einen Nachtisch oder eine Torte mit.
  • Der Nachteil selbst gebastelter Dekoration sind hohe Einstandskosten für Material und Werkzeuge und viel Zeitaufwand. Wer wenig Zeit hat, kauft einen Teil der dekorationen lieber fertig ein und nutzt die Zeit lieber für eine stressfreie Vorbereitung des Festes.



Ideen für Kommuniondeko

in verschiedenen Farben

finden Sie hier, auch zum fertig kaufen:    

http://www.silber-und-rosen-shop.de/Kommunion-Konfirmation

Neu dazugekommen in 2013:



--ooOOoo--


Kategorie Kommunion + Konfirmation - Tischdeko blau

Kategorie Kommunion + Konfirmation - Tischdeko rosa / weinrot
Kategorie Kommunion + Konfirmation - Tischdeko weiß

    Am Besten, Sie schauen sich mal um auf
www.silber-und-rosen-shop.de


Viel Spaß damit.

Kommentare:

  1. Liebe Johanna,

    über Deinen Kommentar freue ich mich sehr! Ich interessiere mich für vieles (leider hat der Tag nur 24 Stunden, was definitiv für mich zuwenig ist) und versuche meinen Blog interessant und etwas abwechslungsreich zu gestalten. Meine beiden Hündchen sind mir sehr wichtig und deshalb tauchen sie auch immer wieder auf, ich liebe Nostalgie und Antikes, vor allem Küchenantiquitäten, bin eine Leseratte und häkele gerne (dafür habe ich leider wirklich zuwenig Zeit) und mache gerne Auflüge in die schöne Umgebung. Rosen und Flohmärkte sind meine Leidenschaft. Und ich hätte auch so gerne wieder eine Katze, geht aber nicht wegen der Allergie meines Schwiegervaters, leider. Gerne würde ich nähen und sticken lernen und bewundere oft die schönen Werke der kreativen Bloggerinnen, die das können. Ach und töpfern würde ich auch gerne und Seifen sieden und noch so vieles mehr. Doch 2 Jobs lassen da sehr wenig Zeit dafür, seufz.
    Ich möchte Dich jedenfalls ganz lieb im Bloggerland begrüßen, wünsche Dir viele schöne und entspannte Stunden hier und bin schon ganz neugierig auf Deine Sachen, die Du so präsentieren wirst.

    Ganz liebe Grüße,
    rosenresli

    AntwortenLöschen
  2. P.S. Deine rosigen Teetassen sind wunderschön und ganz besonders hat es mir Dein böhmisches Glasei angetan - ein absoluter Traum. Sowas liebe ich sehr!

    Liebste Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Na hoffentlich kommt ER dieses Jahr auch ;o)
    Leider bekomme ich Deine ersten 3 Bilder nicht angezeigt sondern nur ein rotes x...schadeeee.
    Ich wünsch Dir noch einen wundervollen Tag!
    Liebste Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  4. Bianca, der Frühling wird bestimmt noch kommen!

    Herzlichen Dank für den Tipp. Ich habe manchmal noch Schwierigkeiten mit der Technik. Hoffentlich geht es jetzt.

    Liebe Grüße Johanna

    AntwortenLöschen
  5. Ja, jetzt seh ich sie, wunderbar!
    Herzlichen Dank!
    Grüßis Bianca

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Johanna,
    das klingt wirklich nach einem schönen und gelungenen Fest!
    Danke dir auch für deinen netten Eintrag, das wäre schon mal eine tolle Idee sich die Papiertheater anzuschauen, und Hanau ist ja auch nicht sooooo weit entfernt:-).
    liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Hello Johanna! Thanks for your nice comment!
    Your creations are so nice and romantic and you're very talented!
    A nice evening to you!
    Vale

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Johanna,

    herzlich Willkommen im Bloggerland und viel Freude hier :o)
    Bin schon gespannt, was du uns noch so Schönes zeigen wirst.
    Und vielen Dank für deinen lieben kommentar.

    Liebe grüße
    Kristin

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Johanna,

    ganz lieben Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog.
    Jetzt habe ich die ganze Zeit hier bei Dir gestöbert und auf www.rosen-bestecke.de ganz besonders lange, denn....

    ...ich war total überrascht, wo die Rosenbestecke teilweise hergestellt wurden.
    Ich lebe in Hanau und um mich herum werden all diese Schönheiten gefertigt! Da war ich platt.
    Dörnigheim, Klein-Auheim, das ist ja alles um die Ecke und ich mitten drin :o)
    Ich kann mich erinnern, dass wir zu Hause auch einige Teile von diesen Rosenbestecken hatten. Kleine Moccalöffel und Kuchengabeln hatten wir davon und eine Zuckerzange.
    Was daraus wohl geworden ist?
    Wahrscheinlich ist es bei der Hausauflösung irgendwo verschwunden und das ist total schade.

    Es ist trotzdem schön, dass ich mich, durch Deinen Blog, daran erinnert habe und hab' jetzt ein ganz warmes Gefühl im Bauch.

    Deine Silberschätze sind allesamt zauberhaft und man möchte sie ganz sachte streicheln.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Ach Tanja-Elfchen, das freut mich jetzt aber ganz besonders. Allerdings muss ich dich korrigieren:....sie WURDEN hergestellt..., denn es gibt all diese Firmen heute nicht mehr. Nur noch einige wenige. Und auch die wird es vielleicht eines Tages nicht mehr geben. Schon deshalb sollte man diese Antiksilberwaren in Ehren halten.

    Ganz liebe Grüße von Johanna

    AntwortenLöschen
  11. Libe Johanna!
    Die Rosenbestecke sind ja ganz wundershön.
    Rosen sind überall richtig, fine ich.
    Ich Danke dir für deinen Besuch bei mir.
    Ein schönes Wochende wünsche ich dir.
    Eva Agnes

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Johanna:-) du hast eine neue Leserin die gespannt ist was da noch so von dir kommt...ganz ganz liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Johanna,

    Herzlich Willkommen. Du bist ja wirklich noch ganz neu dabei. So Rosenbestecke hatte meine Oma auch, ich frag mich auch gerade, wo die eigentlich hin sind.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Johanna.

    Vielen Dank für dein Kommentar. Wer Katzen mag, ist mir meist automatisch sympatisch. :-)

    Und ich finde es sehr toll, dass es mal Tipps zum Stress sparen gibt.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Katharina

    AntwortenLöschen
  15. Danke für Deinen Besuch bei mir! Ich komm später nochmal wieder und schau mich in Ruhe bei Dir um.
    (Meine Tochter heißt Johanna...)
    LG
    Michaela

    AntwortenLöschen
  16. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Bloggen, wenn du magst schau doch mal bei mir vorbei.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  17. Auf dieser Seite

    http://kleinebuntekatze.blogspot.com/p/pinnwand.html

    ist ein Link, den du anklickst. Dort ist alles Weitere erklärt.
    (Eventuell musst Dich Dich dort erst einloggen, wenn Du gerade nicht auf Blogspot eingeloggt bist.)
    Guts Nächtle!
    Michaela

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Johanna, vielen Dank für Deinen Besuch und Deinen netten Kommentar. Natürlich muss ich erst mal gucken, wer sich dahinter verbirgt. Und, ich bin zunächst einmal sehr freudig überrascht, hier solch einen tollen Blog zu finden. Natürlich werde ich wieder kommen, um zu sehen, was es hier Neues gibt. Dafür nehme ich mal Deinen Link mit zu mir und hoffe, Du hast nichts dagegen.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  19. What a blessing that your daughter did grow up in such a home; rich with culture and full of love. You not only did provide a very memorable First Communion Day for her, but she will treasure the nostalgic memory forever. You are such an artist, the crocheted candle skirt is so intricate and so pretty! The hair piece and the table arrangement around the candle is very special in the Salzburg tradition, using anise seeds and such. Believe me or not, I do have a few of those at my home...
    But I really admire you for adhering to a rich tradition that has been passed down to us from generations and that is the very fabric of life. Those that polish these family traditions and manage to hand them down to the next generation do very well in providing the ultimate of love and care. After all, our lives are only a collection of memories and it is up to us, to frame those memories as best as we can. Making a feast out of ordinary things by adding things that were created with love by our own hands -- for our loved ones...Investing merely in time to create those pieces as true labor of love for those that are nearest and dearest to our hearts. Indeed, a lucky daughter to have such loving Mother! You did give her food for soul with such an upbringing; a solid foundation to stand as a pillar in today's tough life.
    Greetings to you and that young lady...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, lösche allerdings anonyme Kommentare, wenn sie nur der eigenen Webseitenverbreitung dienen.
I am happy when you leave a comment but I will delate every comment which is only given for propagation the own website.