Please select your language to get the translation.

Donnerstag, 18. März 2010

Frisches Grün am Sprossenfenster

Ein Wort vorab: Nach etlichen lieben Kommentaren, die alle das Wort "lehrreich" enthalten, habe ich mir den Post nochmal durchgelesen und festgestellt, dass es sich wie aus dem Schulbuch liest. Ich will euch sagen, warum: Ich habe versucht, mich einfach auszudrücken, damit der google-Übersetzer den ausländischen Lesern eine sinnvolle Übersetzung liefert. Google übersetzt witzige und ironische Äußerungen nicht richtig. Also bitte, es ist nicht so bierernst gemeint, wie es vielleicht klingt. Den Formulierungen fehlt vielleicht ein bißchen die Würze - dem Kräuterthema aber nicht.


Das ist also mein "Sprossenfenster"!


Hungrig auf frische Vitamine habe ich beim Supermarkt diverse Kräuter mitgenommen und wie immer ans Fenster gestellt. Und dabei ist mir die Idee gekommen, euch mal meinen Küchengarten mit Kräutern, Keimlingen und Sprossen zu zeigen (die Bilder kann man durch Draufklicken vergrößern):

Auf der Fensterbank stehen im Hintergrund (von links nach rechts) folgende Kräutertöpfe: Petersilie, Schnittlauch, Koriander und Basilikum, davor im viereckigen Topf ausgesäte Kresse.

Habt ihr euch schon mal gefragt, warum die im Supermarkt gekauften Kräutertöpfe in der Küche meist nicht lange halten? Das hat verschiedene Gründe: Einige Pflanzen, wie z.B. Schnittlauch, werden in den Großgärtnereien einfach ballenweise aus der Erde genommen und in Töpfe gedrückt. Wenn man den Schnittlauch zuhause austopft, ist häufig gar keine Erde an den Wurzeln. Ich habe meinen gekauften Schnittlauch in 3 Stücke geteilt und mit frischer Erde in andere Töpfchen gesetzt. So habe ich immer einen in der Küche und zwei erholen sich am Flurfenster oder wo die Töpfe eben sonst nicht stören.

Petersilie, Kerbel und Basilikum haben dagegen meist ein anderes Problem. Sie werden in Töpfe mit keimfreier nährstoffarmer Erde gesät, damit sie nicht von Grauschimmel befallen werden. Die Nährstoffe bekommen sie mit dem Gießwasser. Wenn sie nun in der Küche stehen, bekommen sie nur noch Wasser. Sie werden dann aus Nährstoffmangel gelb und wachsen nicht weiter. Weil Umsetzen für diese zarten Pflanzen oft schwierig ist, füge ich dem Gießwasser ein bißchen Flüssigdünger zu.

Normalerweise kaufe ich das Koriandergrün beim asiatischen Lebensmittelladen. Dort sind ganze Pflanzen mit sauberen kräftigen Wurzeln (ähnlich wie Möhren mit Grün) in Plastiktüten verpackt. Von diesen Pflanzen benutze ich nur die großen Blätter, während ich die kräftigen Wurzeln mit den jungen Blättern dann im Garten auspflanze. Dort treiben sie immer neue Blätter bis zum Frost.

Diese beiden Gläser enthalten gekeimte Sprossen von Linsen und Mungbohnen. Das ist ein praktisches System: 1 x täglich Wasser reingießen und durch die gelochten Deckel abfließen lassen. Die Mungbohnensprossen füllen am Ende das ganze Glas.


Oben hängt an Ketten (Meterware aus dem Baumarkt) ein Streifen Bastlerglas (ebenfalls Baumarkt). Darauf haben die kleinen Gläser ihren Platz gefunden. Wenn euch die Form bekannt vorkommt - ja, in diesen Gläsern kann man Nachtisch kaufen. Nach dem Genuss haben sie bei mir einen Zweitnutzen als Blumentöpfchen, Windlicht usw. Die lackierten sind mit Erde gefüllt, die anderen mit Seramis-Tongranulat. Die Schildchen wurden per Compi gestaltet, laminiert, ausgeschnitten, gelocht und mit Bast ans Glas gebunden.



Keimlinge kennt ja jeder von Kresse oder auch von Rucola, aber es gibt noch viele andere leckere Möglichkeiten. Man erntet sie am besten mit der Schere. Hier die Sorten in der Nahansicht:



Auch Radieschen, Rotkohl, Linsen und Mungbohnen kann man als Keimlinge ziehen und wie Kresse in Quark oder Salaten verwenden. Die Radieschen hatten allerdings mit dem Seramis-Granulat ihre Schwierigkeiten, während Kresse und Rotkohl auch darin gut Halt fanden.

Beim Gemüsehändler habe ich Shiso (auch als Perilla bekannt) entdeckt. Da ich das noch nicht kannte, habe ich es gleich mitgenommen. Das will ich jedoch noch wachsen lassen, um es später im Topf zu kultivieren.

Habt ihr die hübschen Dosen schon entdeckt. Der Originalinhalt ist längst vernascht, aber die Dosen liebe ich sehr. Inzwischen fülle ich sie mit eigenem Gebäck. Im Moment sind Cantuccini mit Walnüssen drin. Da konnte ich meine letztjährige Mini-Ernte verarbeiten. Ich habe von Chefkoch dieses Rezept, aber ohne Rosinen, nachgebacken und kann nur sagen: "Sehr lecker!".



Die Cantuccini gabs nach getaner Arbeit zum Espresso. Mmmmmmm.....



Ach ja, diese dekorativen Schneckenhäuser haben wir mal in Mengen auf einer abgebrannten Wiese gefunden, natürlich leer. Ihren Perlmuttglanz verdanken sie aber meinem Nagellack. Jetzt werden sie als Zierde an verschiedenen Plätzchen eingesetzt.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende, der Frühling ist ja nun tatsächlich da.

Liebe Grüße von Johanna

Kommentare:

  1. wow, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich :-)
    Zuerst zu dem Fenster....so ein Fenster hab ich leider nicht zur Verfügung, es sieht einfach toll aus...die ganzen Kräuter, man möchte sich gleich bedienen!
    Und deine lehrreichen Beschreibungen sind einfach toll! Du verstehst wohl eine Menge von Pflanzen und Kräutern, alle Achtung.
    Danke dass du uns teilhaben lässt an diesen wunderschönen Bildern und Beschreibungen!
    LG Alice

    AntwortenLöschen
  2. Huch Alice, "lehrreich" - wie klingt denn das? Hoffentlich ist es nicht zu oberlehrerhaft, das soll es ja wirklich nicht sein. Aber ich denke, was man sich über die Jahre so angelesen und erarbeitet hat, kann den anderen Lesern auch nutzen. Ich freue mich ja auch über die Tipps und Anleitungen, die ich bei euch bekomme.

    LG Johanna

    AntwortenLöschen
  3. ...ich find es auch "lehrreich" im positiven Sinn! Ich mag Sprossen total gerne im Salat...bin immer ein bisschen faul, sie mir selbst zu ziehen! Du beherrschst das ja perfekt, dass gefällt mir richtig gut. Vor allem der Tipp mit den gelben Blättern....dachte immer den fehlt was...lach...klar, der Dünger!
    Schönes Wochenende...
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Johanna,
    da hab ich aber eine Menge hinzu gelernt.Ich bin zwar verrückt nach Kräuter doch mir fehlt doch eine Menge wissen wie ich merke.War sehr Lehrreich Deine Worte.Sehr dekorativ Dein Sprossenfenster.Diese Gebäckdosen sehen ja klasse aus.Und dazu einen leckeren Espresso.Oh ich komme auf einen Espresso vorbei.
    Wünsch Dir ein schönes Wochenende.Danke für Deine liebe Mail.
    GGLG die Waldfee

    AntwortenLöschen
  5. Dearest Johanna,

    Wow, you are a girl of my heart! You could have been one of my sisters, growing up with greenhouses we of course have something with veggies and understand what a plant needs. You do very well! It is a blessing that you try to pass this passion for health-food and freshness, on to others. It is very rewarding. Thanks for putting this into words with those perfect photos accompanying your thoughts. The espresso with our favorite Italian Cantuccini Biscotti is a perfect ending... made us homesick for the Venice area where we lived in 1989...
    Lots of love with sunshine sending your way,

    Mariette

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Johanna,-
    Dein blog ist wirklich sehenswert!
    Informativ und sehr hübsch gestaltet....
    allein die schönen Fotos sind eine Augenweide!
    Wir haben übrigens einiges gemeinsam....
    ich bin ein Katzenfan (meine ist leider vor drei Jahren gestorben,eine Karthäuser)
    und ich mag auch alles,
    was mit Rosen zu tun hat.
    Es ist meine Lieblingsblume....
    Kräuter und Sprossen habe ich auch oft auf der Fensterbank,allerdings nicht so ästhetisch dargeboten wie bei Dir.
    Meine Energie steckt in diversen kreativen Hobbies,neben dem Spinnen auch vor allem die handgefertigten Perlen und mein Schmuck.
    Ich denke mal, wir lesen voneinander....;-)
    Ganz liebe Grüße: Martina/Teerose

    AntwortenLöschen
  7. Hello and thanks so much for visiting my blog today and for your kind comments about my mirror "plateau" tablescape. You have a lovely blog. I so love the garden window and especially love the biscotti tins ~ they are very pretty. Your white Persian Cat is adorable. I used to have an orange Persian named Copper. Still miss him.

    Happy PINK SATURDAY!

    Big TX Hugs,
    Stephanie
    Angelic Accents

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Johanna,

    ich staune ja Bauklötze. Welch geniale Idee mit den kleinen Töpfchen. Den Tipp mit den Keimlingen in Marmeladengläsern muss ich mir merken. Dein Fenster sieht jedenfalls wunderschön aus.

    Werde Deinen Blog verlinken, wenn Du nichts dagegen hast.

    Liebe Grüße von Elvira

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Johanna,
    zuerst möchte ich mich für Deinen Besuch auf meinem Blog bedanken ... ja und dann wollte ich Dich natürlich auch besuchen!
    Also ich finde Deine Kräuterkunde auch sehr lehrreich und interessant aber nicht oberlehrerhaft!
    Wunderschön finde ich Deine "Schneckenhäuser" die Idee mit dem Nagellack einfach und genial!
    Sollte mir einmal leere Schneckenhäuser über den "Weg laufen" .... werde ich die Idee umsetzen!
    Dir noch einen schönen Sonntag und bis bald
    Lilo

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, lösche allerdings anonyme Kommentare, wenn sie nur der eigenen Webseitenverbreitung dienen.
I am happy when you leave a comment but I will delate every comment which is only given for propagation the own website.