Please select your language to get the translation.

Sonntag, 21. März 2010

Sie sind wieder da....!

Jedes Frühjahr warte ich, dass sie wieder kommen. Tagelang gehe ich abends mit der Taschenlampe an den Gartenteich und leuchte hinein, ob sie schon da sind. Nun hat es die letzten Tage wieder leicht geregnet und die Temperaturen sind gestiegen. Und neben der Kellertreppe saß heute Abend endlich der erste Molch.


Der Name Molch klingt so wenig attraktiv, wie einem das Tier auf den ersten Blick scheint. Da sitzt er nun, graubraun verschwimmt sein gefleckter Körper mit dem erdigen Untergrund. Er dürfte insgesamt etwa 8 cm lang sein und er ist schon etwas Besonderes, nämlich ein Bergmolch oder Alpenmolch (Mesotriton alpestris), von denen es mehrere Unterarten gibt. Dieses Bergmolch-Männchen hat im Garten unter dem Laub überwintert und ist nun auf dem Weg zu unserem Gartenteich.

Das Licht der Taschenlampe stört ihn hier nicht, ruhig wartet er, was geschehen wird. Ich nehme ihn ganz vorsichtig hoch und setze ihn in eine Plastikdose. Seine Haut ist kühl und feucht. In der Wohnung kann ich ihn nun durch die Plastikdose von unten für euch fotografieren, so seht ihr seinen typischen orangefarbenen Bauch.


Hier im Warmen wird er jetzt munterer. Er richtet sich mit seinen kleinen Händchen an der Wand des Behälters auf und möchte wieder raus. Natürlich bringe ich ihn jetzt sofort wieder raus an den Teich und lasse ihn am Rand auf einem moosbewachsenen Stein frei. Ich kann kaum so schnell die Kamera bereithalten, wie er ins Wasser flüchtet. Dort, zwischen den Wasserpflanzen, fühlt er sich dann wieder sicher und lässt sich noch einmal fotografieren. Deutlich kann man die feingepunktete Mittelinie und die blaugrauen Flecken daneben auf dem Rücken sehen. Der Fotoblitz hat ihn nicht erschreckt.


Es ist eine meiner interessantesten abendlichen Tätigkeiten im Sommer, diese Taschenlampen-Exkursion im Dunklen am Gartenteich. Anfangs sind die Fische etwas scheu und flitzen aufgeschreckt durch den Lichtkegel. Die Kröten, Frösche und Molche benehmen sich im Licht völlig ungestört - sie schreckt eher meine Bewegung. Ich kniee dann am Teichrand und lasse den Strahl der Taschenlampe ruhig auf eine Stelle im Wasser fallen. Nach einer Weile kommen erst die Goldfische und fangen im Strahl der Lampe kleine Wassertiere. Gelegentlich sieht man auch kurz einen unserer Stichlinge aufblinken.

Die Molche brauchen ein wenig länger, aber neugierig sind sie auch. Da sie zum Luftholen auftauchen müssen, kommt immer wieder einer an die Oberfläche und geschmeidig dreht er sich beim Abtauchen auf den Rücken und zeigt kurz den orangen Bauch. Ich lasse den Taschenlampenstrahl dann ruhig folgen, so dass der Molch im Rand des Lichtescheins zu sehen ist. Die Bewegung der Molche beim Auf- und Abtauchen erinnert mich an die Bilder von Fischottern.

Das Balz- und Territorialverhalten ist ausgesprochen interessant. Erst ziehen Pärchen durchs Licht, dann kommt ein Nebenbuhler, der verscheucht wird. Dazwischen quakt die erste Kröte und neben mir kommt langsam eine zweite aus dem Garten zum See. Es ist erstaunlich, dass alle diese Amphibien meinen kleinen Gartenteich von selbst gefunden haben.

Für die Molche sind Wasserpflanzen sehr wichtig. Sie heften ihre Eier einzeln an die Blätter und sind mit dieser Arbeit tagelang beschäftigt. Ihre Kaulquappen unterscheiden sich übrigens deutlich von denen der Kröten und Frösche. Molchlarven haben außenliegende Kiemen, was für uns wie kleine Federöhrchen aussieht.

Interessante Links zu den Molchen sind:


Kommentare:

  1. Liebe Johanna,
    das ist ja oberklasse. Molche! Die haben an unserem Teich leider keine Chance bei unseren beiden Fellnasen. Das ist zwar schade, aber alles kann man ja nicht haben.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, liebe Johanna!
    Also zunächst mal: danke für diesen ausgesprochen interessanten Bericht inklusive toller Fotos! Wir haben bloß einen Miniteich, aber ich bin jedes Mal total aus dem Häuschen, wenn sich hier neues Leben zeigt. Im Vorjahr gabs Sichtungen von 1 Eidechse, 1 Erdkröte, 1 Frosch. Außerdem haben wir zahlreiche Schnecken im Teich und Libellen werden natürlich ebenfalls angelockt. Molche gibt's bei uns leider keine... würde mir aber gut gefallen! Ich freu mch schon riesig, wenn die "Teichsaison" bei uns wieder beginnt!
    Und dann wollte ich dir auch noch für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog danken! Nur zur Sicherheit, weil du geschrieben hast, dass du meinen Blog samstags regelmäßig besuchen willst: Ich poste eher unregelmäßig, wann ich eben gerade Zeit habe... Manchmal mache ich beim Pink Saturday mit, dann wieder wochenlang nicht, aber dafür an anderen Tagen. Mein nächstes Posting habe ich diesmal für kommenden Mittwoch geplant, da möchte ich nämlich beim "White Wednesday" mitmachen (wurde ebenfalls von einer Amerikanerin initiiert)... Wie auch immer, ich freu mich über Besuche von dir, und ich nehm mir auch gleich deien Link mit, um bei dir möglichst auf dem Laufenden zu bleiben :o)
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
  3. liebe Johanna
    ich schau so gerne bei dir vorbei. Ganz tolle Bilder und deine Erzählungen sind so spannend und man kann hier so viel Neues erfahren.
    Man merkt auch, dass du einen wunderbaren Draht zur Natur hast.
    Danke!
    LG Alice

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle und informative Exkursion in Deinen Garten!
    Wir haben auch jedes Jahr Molche (sie sind auch schon Models für Fotosessions gewesen)! Unsere sind dunkelgrau oben und haben knallorangene Flecken unten... dann werde ich mich auch mal aufmachen, ob ich die ersten schon entdecke :-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Johanna,
    da tummelt sich ja einiges bei Dir.Aber wo ein Teich,da...tummeln sich auch eine Menge Tierchen.Du schreibst immer so schöne Berichte dazu.Da ist man gleich ein wenig aufgeklärt.Finde ich wirklich prima.Man erhört daraus das Du sehr viel für Natur und Tier übrig hast.
    Wünsche Dir einen schönen Wochenbeginn.
    Liebe Grüße
    die Waldfee

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen .
    Der Molche sind wunderschön.Wir mögen alle diese Tiere.Hatten auch mal welche in unserem
    Gartenteich.Habe noch nichts gesehen die sind meist nicht so sichtbar.Jedenfalls hast du tolle Fotos hinbekommen.
    Schöne Woche.
    Herzlichst Jana

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Johanna,

    nun kann ich Dein schönes Kräuterfenster, Madame Sissi Blofeld und viele schöne Dinge mehr nicht nur im realen Leben, sondern auch mal virtuell bestaunen.

    Herzliche Grüße
    Inge vom Wesemichshof

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Johanna,

    danke für Deinen Kommentar bei mir. Ich freue mich, dass Du mich gefunden hastund heisse Dich in meiner Welt des Wahnsinns herzlich willkommen !

    Das ist ja eine hochinteressante Molchstudie !
    Solch ein Bergmolch ist ein Strolch.
    Und dann gibts noch den Kampfmolch mit nem Dolch....... ;-)
    Eine schöne Woche wünscht Dir die nun
    Molchbegeisterte & reimende
    Eve

    AntwortenLöschen
  9. Guten Abend Johanna!

    Vielen lieben Dank für die Hühner-Information bei mir!!! Wirklich interessant!! Ich habe gerade alles über Deinen kleine Molch gelesen - und da ich einige Tage verpasst habe - auch Deinen Kräuter Post, der mir sehr gut gefallen hat!!! Lecker, Keimlinge - leider vergesse ich jedoch immer das tägliche Spülen.... Auf jeden Fall hat mit Dein Fenster Lust auf frische Kräuter gemacht!!

    ichh wünsche Dir noch einen schönen Abend,

    Liebe Grüsse von Nicola

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Johanna,wie du ja gemerjkt hast, war ich gestern schon einmal zu Besuch bei dir. Dein beitrag über das Teichleben hat mich magnetisch angezogen. So schöne Bilder... liebe Salamander!!
    Wir haben hier jedes Jahr "Glögglifrösche" = Geburtshelferkröten und ich freu mich jetzt schon bis sie wieder glögglen. Den Text und die links finde ich auch sehr spannend! Merci.... komme dich wieder besuchen! Wünsche dir einen schönen Tag!
    Liebe Grüsse Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Johanna,
    oh, mein Großer hätte die wahre Freude an deinem Molch. Leider hat man in der Stadt nicht das Vergnügen einer solchen Bekanntschaft. Über Ostern sind wir aber wieder bei meinen Eltern auf dem Land und wir freue uns schon sehr, auch wenn sie keinen Teich mit Molchen haben ;).

    Baby Boos sind, wie du richtig vermutet hast, Zierkürbisse und Mira hat mir ein Tütchen mit Samen geschenkt.

    Liebe Grüße, Nadine
    herz-allerliebst.de

    AntwortenLöschen
  12. Ein wirklich schöner Beitrag! Ich bin vor zwei Jahren während der Amphibienwanderung im März meinem ersten Molch auf der Straße begegnet und bin seither sehr bemüht, den Kröten und Molchen möglichst unbeschadet über die Straßen in unserer Nachbarschaft zu helfen. Gerade in diesen Tagen sind bei uns wieder zahlreiche Teichmolche, Erdkröten, etc. unterwegs.
    Es freut mich, dass du mit deinem Beitrag mal ein so "unscheinbares" Tier wie den Molch ein bisschen näher vorstellst. Viele Menschen erkennen Molche leider nicht einmal, das finde ich immer sehr schade.
    Der Teichmolch ist übrigens auch "Lurch des Jahres 2010"! :)
    Herzliche Grüße - Michaela
    http://tierfreunde-blog.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, lösche allerdings anonyme Kommentare, wenn sie nur der eigenen Webseitenverbreitung dienen.
I am happy when you leave a comment but I will delate every comment which is only given for propagation the own website.