Please select your language to get the translation.

Sonntag, 25. Juli 2010

Libellen leben gefährlich

Immer wieder finde ich am Gartenteich die Schlupfhäute von großen Libellen, ohne dass es mir je gelungen ist, einen solchen Schlupfvorgang selbst zu beobachten.

An der Stelle, auf die der Pfeil zeigt, steigt das Insekt aus seiner Larvenhaut. Die danebenliegenden Flügel haben mit dieser Larvenhaut wahrscheinlich nichts zu tun, sondern stammen von einer Kleinlibelle.


Es gibt eine wunderbare Homepage: http://www.libellen.li/, auf der man ausführliche Erklärungen und wunderbare Bilder sehen kann.

Wenn man auf der linken Seite den Button Lebensweise anklickt, kann man im zweiten Absatz unter "befreit sich das Tier langsam aus der Schlupfhaut." unter dem blauen Link eine wunderbare Folge von Fotos aufrufen, die den Schlupfvorgang genau zeigen.

Wahrscheinlich hat es sich bei dieser um die Schlupfhaut von einer Blaugrüne Mosaikjungfer (Aeshna cyanea) gehandelt, denn am gleichen Tag haben sich zwei Weibchen in unserem Gewächshaus verflogen.

Da hingen sie nun verzweifelt und abgekämpft. Es geschieht immer wieder, dass das Gewächshaus für Insekten zur Falle wird, weil sie hineinfinden, dann aber verzweifelt am Dach einen Ausgang suchen, ohne die offene Tür zu finden. Kleine Insekten, wie z.B. Hummelköniginnen im Frühling, fange ich mit einem Glas, das ich über sie stülpe und dann einen Pappdeckel über die Öffnung schiebe. Das regt sie mächtig auf, weil ihr Gebrumm sich in dem Glas für sie zum ohrenbetäubenden Lärm vervielfältigt. Besser ist noch ein kleines Teesieb, da bleiben sie wesentlich ruhiger. Vor undurchsichtigen und dunklen Gefässen fürchten sie sich, damit lassen sie sich kaum fangen.

Bei diesen kapitalen Libellen brauchte es auf jeden Fall etwas Größeres.


Ich behalf mir mit einer Plastikbox mit Deckel. Man muss den Deckel sehr vorsichtig drüberschieben, um die feinen Flügel nicht zu verletzen. Da sitzt sie nun drin und wartet, was geschieht.

Ich trug sie zum Teich und sie braucht nur wenige Sekunden, bis sie wieder in einem Bogen abflog und gleich das Weite suchte. Danach war die andere Libelle dran. Auch sie flog weg und wird wieder kommen, um ihre Eier an den Wassenpflanzen abzulegen und die nächste Generation zu starten.


Ich freue mich immer wieder über diese schönen Libellen. Wir haben noch kleine blaue und rote Libellen am See. Diese großen Mosaikjungfern jedoch leben recht gefährlich. Ihren Flügelschlag kann man deutlich hören und sie fliegen recht geruhsam in niedriger Höhe auf der Suche nach Eiablageplätzen und Mücken zum Fangen. Das macht sie in hohem Maße für die Katzen attraktiv und hat schon manche das Leben gekostet. So war ich froh, dass wir diese beiden schnell wieder wohlbehalten in die Freiheit entlassen konnten.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag.
Johanna

Kommentare:

  1. Faszinierend, ma schär!! und vielen Dank für den interessanten Link.... werde mich bald einmal darin vertiefen!!
    Wünsche dir auch einen entspannenden Sonntag - vielleicht im Liegestuhl?
    Herzlich bbbb

    AntwortenLöschen
  2. Einfach faszinierend! Gestern habe ich auch eine Libelle gesehen. Leider hielt sie nicht an und somit konnte ich sie nicht fotografieren.

    Danke auch für den Link, der fehlte mir noch.

    http://naturstudien.blogspot.com/2010/05/libelle.html

    Herzlicher Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. Johanna, I am so happy to see the effort you make to free those beautiful creatures! I have a fondness for dragonflies which I think comes from the days when I was a little girl sitting on the dock at my parents' cottage. The dragonflies were so numerous and would even accidentally sit on your knee if you were very still. If you go to hightidelowstyle.blogspot.com today you will see an excellent photo she took of one in her yard. Have a wonderful day! This post has made me very happy! Linda

    AntwortenLöschen
  4. Johanna, I'm sorry--that site is lowtidehighstyle.blogspot.com!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Johanna Lebensretterin!
    Gut das Du sie in Sicherheit bringen konntest
    unsere Tigerin hat auch schon eine auf dem Gewissen, da kam ich leider zu spät. Ich finde Libellen auch wunderschön heute hatte ich eine mit schwarzen Flügeln leider keinen Foto zur Hand
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag
    und freue mich schon auf den Kleinen am Montag
    Ina

    AntwortenLöschen
  6. Oh du kleine Libellenretterin, wie schön.

    Wir hatten in unserem letzten Domizil (hach wat hört sich das an, ggg) einen kleinen Teich und viele Libellen. Und ständig haben die sich ins Haus verflogen und kamen auch nicht wieder raus. Ich habe eine etwas unfeinere Art entwickelt die wieder ins Freie zu transportieren. An beiden Flügeln packen, da verharren die wie eingefroren, raus und loslassen. Ich liebe Libellen.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  7. ...danke für deinen so informativen Post. Bisher fand ich Libellen einfach nur schön, irgendwie vornehm oder majestätisch, habe mir sonst aber keine Gedanken über sie gemacht. Wünsche dir noch einen schönen Sonntag, liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. "Wonderful story with a happy ending"! I don't know WHAT my life would be like without the company of dragonflies in my everyday gardening... It ALWAYS gives me someone to talk to and they are always on parole to guard me from the bloodsucking undesirables... I always have "Lots of Sticks placed about in ALL the gardens", they are my "Dragonfly perches", a MUST HAVE! I have a beautiful red dragonfly out there and I think I'll post a picture for you Johanna

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Johanna - Libellen-Lebens-Retterin,
    das ist aber ein Prachtexemplar, das du fotografiert hast. So eine Riesenlibelle habe ich noch nie gesehen.
    LG Renate

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Johanna,
    bei uns landen die Großlibellen leider oft im Wintergarten und flattern dann verzweifelt oben am Glasdach rum. Ich bin immer froh, wenn ich sie wieder draußen habe. - Eine tolle Dokumentation zur Libellen"geburt" findest du bei Blechi unter diesem Link:http://www.blechi-b.de/naturfoto/natur.html Man muss über dem ersten Foto auf die winzigen Pfeile gehn, ich such die auch immer erstmal.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Oh schön! An meinem Froschteich fliegen auch Libellen, nur gelang es mir noch nie, diese zu fotografieren.
    Liebe Grüsse Ratafia

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Johanna,
    sehr informativ Dein Beitrag, die Libellen mag ich sehr, sehen so filigran aus und ich mag sie am Wasser beim Fliegen zu beobachten, macht Spaß... LG & Dir eine schöne neue Woche -Rita

    AntwortenLöschen
  13. Wow! This is one huge dragonfly!

    AntwortenLöschen
  14. Dearest Johanna,

    What a beautiful and large dragonfly you rescued; even two! They are so lovely. The silver I am selling comes also in a dragonfly from Giovanni Raspini Charms & Co so that tells all of us it is a favorite! My friend Hannah, living here in town, collects them and I got her a frame with two dragonflies as a silver clip to hold the glass together. Just lovely, like the real ones but not as colorful as those you captured for us with your camera!

    Greetings from Georgia/USA

    MariettesBacktoBasics

    AntwortenLöschen
  15. Johanna, you got some amazing shots. I've notice there are many dragonflies this summer. I've never seen so many. I recently tried to photograph some, but was not extremely successful. ~ Sarah

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, lösche allerdings anonyme Kommentare, wenn sie nur der eigenen Webseitenverbreitung dienen.
I am happy when you leave a comment but I will delate every comment which is only given for propagation the own website.