Please select your language to get the translation.

Dienstag, 7. September 2010

Australienreise - The Ghan: Adelaide-Alice Springs

Der Ghan ist ein legändarer Zug in Australien, der laut Wikipedia folgendermassen zu seinem Namen kam: „Die Bezeichnung The Ghan stammt von The Afghanistan Expess, eine Reminiszenz an die „afghanischen“ Führer der Kamelkarawanen, die vor der aufkommenden Motorisierung den Gütertransport im Innern Australiens sicherstellten. Diese stammten allerdings nicht nur aus Afghanistan, sondern unter anderem aus Teilen des damaligen Britisch-Indien.“
The Ghan is a famous train in Australia, according to Wikipedia, it got its name as follows: “the train's current name (The Ghan) honours Afghan camel drivers who arrived in Australia in the late 19th century to help find a way to reach the country's unexplored interior.
--ooOOoo--

Die Gesamtstrecke geht inzwischen über knapp 3.000 Kilometer und gehört zu den längsten Zugstrecken der Welt. Das wird besonders deutlich, wenn man liest, dass von Adelaide bis Darwin vier Klimazonen und 22,5 Breitengrade durchquert werden. Da wird einem die Größe Australiens auch wieder so richtig bewusst. Wir fuhren jedoch nur bis Alice Springs.


Im Zug lag ein Journal aus, in dem unser Fahrtverlauf wie folgt beschrieben ist:





"Der Ghan fährt rund 2,979 km zwischen Adelaide und Darwin und durchquert den australischen Kontinent von Süden nach Norden.Am ersten Tag beginnt die Reise in Adelaide, die Strecke führt über die Adelaide Plains und vorbei an dem schönen südlichen Gebirge Flinders Range. Am zweiten Tag werden wir über den Finke River fahren auf unserem Weg nach Alice Springs. Sie erleben den Wechsel der Landschaft zu roten Sandwüsten und Spinifex Ebenen, die charakteristisch für Zentral-Australien sind. Bis zur Ankunft in Alice Springs werden wir insgesamt 1.559 km und durch 41 Städte gereist sein."






Zugabfahrt war pünktlich um 12.20 Uhr, unsere Gesamtreise dauerte fast 24 Stunden.

Auf dem Plan ist unsere Strecke mit den roten Pfeilen gekennzeichnet. Der Plan wird durch Anklicken in der Vergrößerung klarer.



The total route is now over nearly 3,000 kilometers and is one of the longest train routes in the world. This becomes particularly clear when one reads that the train crosses from Adelaide to Darwin four climate zones and 22.5 latitudes. And by that one will once again deliberate correctly the size of Australia.

We rode the train from Adelaide to Alice Springs only.
In the trains journal the itinerary is described as following:"The Ghan travels some 2.979 km between Adelaide and Darwin traversing the Australian continent from South to North. Day one of this service commerces in Adelaide, making its way across the





Adelaide Plains and past the beautiful southern Flinders Range.




On day two we will travel across the Finke River on our way into Alice springs. You will notice the scenery chance to the red dessert sands and spinifex plains that are characteristic of Central Australia. Upon reaching Alice Springs we will have travelled a total 1,559 km trough 41 towns."Train departure time was 12.20 clock, our entire trip took almost 24 hours. On the plan our route is marked with red arrows. The plan will be clearer by clicking in the magnification.



--ooOOoo--


Der Zug bot uns allerhand Komfort. Wir reisten in der mittleren Kategorie, der sogenannten "Gold-Klasse". Während die einfache Klasse mit Liegesitzen ähnlich wie in Flugzeugen ausgestattet ist, teilen sich je zwei Personen in der Goldklasse so eine Kabine. Das Besondere ist nicht nur, dass sich daran eine Nasszelle mit sehr raumsparend angeordneter Toilette, Dusche und Waschbecken anschließt. Es wird auch ein eigener Salonwagen und ein eigener Speisewagen mitgeführt.




The train offered us all kinds of comfort. We traveled in the medium category, the so-called "gold-class". While the simple class is similarly equipped with reclining seats, such as in aircraft, two people share in the gold class such a cabin. The special is not only that this cabine is followed a very small-sized arranged toilet, shower and sink. The train is also has a separate lounge car and a dining car, especially for the Gold-Class.


--ooOOoo-


Etwa eine Stunde nach Abfahrt wurden die Gäste per Lautsprecher in diesen Salonwagen gebeten, wo es ein Glas Sekt zur Begrüßung gab.




After approximately one our ride, the guests were invited by loudspeakers to have a glass of sparkling wine in this saloon.

--ooOOoo--


Danach gab es eine Pause und später wurde im Speisewagen ein kleines Mittagessen serviert.




After that there was a break and later in the dining car was a small lunch.

--ooOOoo--


In Port Augusta machten wir die erste Station, die fast eine Stunde dauerte. Daher durften die Passagiere alle aussteigen und von einer naheliegenden Brücke machten wir ein Foto, das den Bahnsteig und die hintere Hälfte des Zuges zeigt. Leider konnten wir die rote Lokomotive nicht auf das Bild bekommen.







At Port Augusta we made the first stop for nearly an hour. Therefore, the passengers were allowed to disembark and from a bridge nearby we took a photo that shows the platform and the half back of the train. Unfortunately, we could not get the red locomotive into the picture.









--ooOOoo--

Als die Fahrt weiterging, sahen wir draussen sattgrüne Weiden und Wiesen.


As the ride continued, we saw outside lush green pastures and meadows.



--ooOOoo--


Und abends gab es natürlich auch noch ein leckeres warmes Abendessen. Wir haben diesen Luxus wirklich sehr genossen.



And in the evening there was of course a delicious dinner. We enjoyed that luxury really.

--ooOOoo--

Es gibt sogar eigene Weinetiketten, die zeigt, wie so eine Reise früher ausgesehen hat.


They have even their own wine labels, which shows how a trip looked in ancient times.


--ooOOoo--


Nach dem Abendessen kann man noch im Salonwagen sitzen oder sich wieder in seine Kabine zurückziehen. Dort hat das Zugpersonal inzwischen die Sitze zu Betten umgebaut.


After dinner, you can still sit in the lounge car or retreat back into his cabin. There, the train crew has meanwhile rebuilt the seats into beds.

--ooOOoo--

Die Landschaft veränderte sich schon und bald war es ganz dunkel.



The landscape has changed and soon it was quite dark.


--ooOOoo--

Der nächste Morgen begann mit einem Tee, der direkt in die Kabine serviert wurde. Auf die Erfahrung, im Zug zu duschen, mussten wir leider verzichten, denn das Wasser war wegen eines Schadens vollständig ausgegangen.Es kam morgens nur noch ein wenig rostige Brühe durch die Leitungen.



The next morning started with a tea that was served directly in the cabin. Unfortunately the morning we couldn't made the experience of showering in the train, because due to an accident there was no water in the morning, just a little rusty broth came through the pipes.


--ooOOoo--

Dann gab es noch ein schönes Frühstück im Speisewagen.



Then we had a phantastic breakfast in the dining car.

--ooOOoo--

Bis Mittags hatte sich die Landschaft stark verändert. Rote Erde mit grauen Büschen bedeckte weite Flächen. Ab und zu sah man eine Gruppe Kühe oder Pferde. Neben den Gleisen zeigten Fahrspuren auf der Erde eine unbefestigte Straße an. Aber ansonsten war diese riesige Gegend völlig ohne sichtbares Leben. Wir sahen weder Känguruhs noch andere wilde Tiere. Und ausgesprochen selten einen fliegenden Vogel. Tote Kühe, Autowracks, kaputte Reifen, alles bleibt in dieser Weite einfach liegen und bildet künftig einen Orientierungspunkt.



By noon, the landscape had changed significantly. Red soil with gray bushes covered large areas. Now and then we saw a small group of cows or horses. Next to the tracks showed lanes on the earth a dirt road. But otherwise this huge area was completely without visible life. We saw no kangaroos nor other wildlife. And very rarely a flying bird. Dead cows, car wrecks, defective tires, everything remains lying in the vast country and form a future landmark.

--ooOOoo--

Der Zug überquerte schließlich den Finke Fluss, dessen fast ausgetrocknetes Bett noch Spuren der letzten Regenfälle zeigte.



The train crossed finally the Finke River, which almost dried out bed showed the last traces of rainfall .

--ooOOoo--

Und dann erreichte der Zug unser nächstes Etappenziel: Alice Springs. Wir holten unser abgegebenes Restgepäck ab und nahmen den nächsten Shuttle-Bus zum Hotel, denn die Taxis waren gerade alle am Flughafen beschäftigt.







And then the train reached our next destination: Alice Springs. We picked up our luggage and took the next shuttle bus to the hotel, because the taxis were all very busy at the airport.

--ooOOoo--

Nach einer Dusche im Hotel und einer kleinen Pause gingen wir in die Stadt, die sich vom Anzac-Hügel so präsentiert.


After a shower in the hotel and a small break, we went to the city. The view was from the Anzac-Hill.

--ooOOoo--

In Alice Springs sahen wir in den Bäumen und Anlagen nun endlich verschiedene exotische

Vögel:

In Alice Springs we saw in the trees and plants at last several exotic birds:







Danke Moni/Thank you Moni!

--ooOOoo--







In den hohlen Aststümpfen nisteten Wellensittiche.
In the hollow branch stumps are parakeet nests.

--ooOOoo--

Nachmittags mussten wir unsere Koffer wieder umpacken. Für die Touren der nächsten Tage gab es eine Gepäckbeschränkung, sowohl von der Größe der Koffer als auch vom Gewicht. Die kommenden Touren sind sozusagen der Höhepunkt von Zentralaustralien, nämlich Ayers Rock, Kata Tjuta und der Kings Canyon. Aber davon berichte ich später.

In the afternoon we had to repack our bags again. For the tours in the next few days, there was a restriction on luggage, both on the size of suitcases and the weight. The next tours are the highlight of Central Australia, as it were, namely, Ayers Rock, Kata Tjuta and Kings Canyon. But of this I will tell later.

Schöne Grüße/Greetings,
Johanna

P.S.: Was ist eigentlich mit Blogspot los - warum kann man die Schriften nicht mehr richtig formatieren?





Kommentare:

  1. ...welch toller Bericht von einer faszinierenden Reise durch ein faszinierendes Land. Diese Zugfahrt hat schon was besonderes. Leider kan ich die Fotos nicht vergrößern und somit die Karte nicht genauer anschauen, liegt vielleicht an Blogger und ich versuchs morgen nochmal.
    Danke für diese interessante Kurzreise, liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Johanna,
    Deine Berichte sind einfach klasse.
    Ich weiß nicht wie oft ich sie gelesen hab.
    Wunderschöne Vogelaufnahmen.
    Und mir wird schwer ums Herz.
    Rosakakadu, wie mein Sam es war.
    Dürfte ich mir das Bild raus ziehen?
    Das erste Foto scheint eine Sittichart zu sein.
    Werde aber mal in meinem dicken Papageienbuch nachschlagen und wenn ich etwas konkretes hab werd ich es Dir gleich mitteilen.
    Liebste Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Johanna,
    WOW ! sehr interessanter Beitrag ! so eine Reise stelle ich mir einfach sehr faszinierend vor, es wechselt sich alles so schnell wie im Kaleidoskop... ganz toll ! mein ehemaliger Arbeitskollege ist einmal im Jahr in Australien und NZ gewesen und brachte immer wunderbare Fotos und Erzählungen mit, wobei er reiste mit dem Auto & bevorzugte BB, wir dafür mit Reisemobil durch NZ... down under ist wirklich eine andere Welt und sogar am Himmel gibt es viel mehr Sterne zu sehen...:-))
    danke für die Reise mit "the Ghan"...
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Johanna,

    Sehr gut weitergegeben hast du eure Reise im großen Land. Ja zu hause kann man es sich kaum vorstellen WIE groß es in wirklichkeit ist.
    Diese art Züge kennen wir aus süd India, mit kleine Dusche und zum schlafen. Sehr gemütlich reisen so. Nur wenn da kein Wasser kommt ist es eben nicht schön.
    Aber ihr habt trotzdem vieles gesehn.

    Liebe Grüße aus Georgia wo Pieter seinen zweiten Tag heim war schon. Immer kaum zu glauben dass er nach 4 Tagen schon entlassen würde! Er ist ein Kämpfer.

    MariettesBacktoBasics

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. liebe Johanna, endlich komme ich auch dazu, dir zu schreiben.
    Es ist faszinierend, wie du deine Berichte an uns weiter gibst. Man bekommt einen Einblick in ein Land, das man nicht kennt und wahrscheinlich auch nie kennen lernen wird. Tolle Bilder. Ich war noch nie in einem Schlaf-oder Speisewagen, nicht mal in einem ganz normalen regionalen Zug. geschweige denn in so einem Riesenzug. Das sieht toll aus, war aber sicher anstrengend, so ganze 24 Stunden, ich denke, da gibts keine Halte zwischendurch und Pausen....wie mit dem Bus oder LKW... Schön auch, dass man dich auch mal wieder auf einem Foto sieht :-)
    Da hast du ganz tolle Vögel vor die Linse gekriegt.
    Man darf gespannt sein auf weitere Berichte.
    LG Alice

    PS: eigentlich müsste ich auch mal nach Alice-Springs, ich meine jetzt rein wegen dem Namen :-)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Johanna,
    hab in meinem schlauen Papageienbuch nachgeschlagen und bin der Meinung das es sich um einen :
    Kragensittich ( Barnadius zonarius semitorquatus) handelt.
    Sie kommen in Küstenstreifen von Süd / West Australien vor und leben in feuchten Waldgebieten.
    Im King Park bei Perth kann man sie sehr gut beobachten.
    Sie werden ca. 40 cm. groß.

    Liebste Grüße und einen geruhsamen Abend,
    Moni

    AntwortenLöschen
  8. Danke Moni, ich habe es gleich eingefügt. Toll, dass du so gut Bescheid weisst.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jeanne, da hast du uns aber echt in Fahrt gebracht!!! Hochspannend! Merci
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Tag in deinem Garten und wünsche dir, dass du deinen beinchen etwas in die Höhe legen kannst!!
    herzlich bbbb

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, lösche allerdings anonyme Kommentare, wenn sie nur der eigenen Webseitenverbreitung dienen.
I am happy when you leave a comment but I will delate every comment which is only given for propagation the own website.