Please select your language to get the translation.

Donnerstag, 16. September 2010

Australienreise - Uluru - Ayers Rock

Im letzten Australienpost waren wir mit dem Zug in Alice Springs angekommen.
Am nächsten Tag standen wir in aller Frühe vor dem Hotel und stiegen in diesen Bus.  


The next day we stand in the early morning outside the hotel and got into this bus.

--ooOOoo--

Unser Ziel war der Uluru, auch Ayers Rock genannt.

Wenn er so vor einem liegt, ahnt man schon, dass er mehr ist als ein malerischer Berg. Er ist den traditionellen Bewohnern dieser Gegend, den Pitjantjatjara- und den Yankunytjatjara-Völkern, die sich die Anangu nennen, heilig.


Our destination was Uluru, also known as Ayers Rock.

While one see this mountain, one already suspects that it is more than just a picturesque mountain. It is holy for the traditional inhabitants of this region, the Pitjantjatjara and Yankunytjatjara, the peoples who are named the Anangu.

--ooOOoo--

In ihren Mythen und Legenden haben sich hier wichtige Ereignisse abgespielt und der Berg ist auch heute noch Kultstätte und ein Zentrum der Spiritualität für diese Menschen (Link zum Uluru-Mythos). 
Die Anangu möchten nicht, dass man sie oder ihre heiligen Stätten fotografiert. Es gibt daher mehrere Stellen an dem Berg, an denen absolutes Fotoverbot herrscht. Wir haben das natürlich respektiert. Etwas weniger wichtige Stellen, die teilweise auch mit uralten Felsmalereien geschmückt sind, durften wir jedoch sehen und fotografieren.


In their myths and legends have hapened important events here and the mountain is still worship and a center of spirituality for these people (LINK: A Story about the Uluru-Mythos).
The Anangu do not want us to photograph them or their holy places.There are therefore several points on the mountain, where there is absolute photo prohibition. We naturally have respected this.

But slightly less important passages, in some cases decorated with ancient rock paintings, we were  permitted to see and photograph.

--ooOOoo--

Die Aboriginees sind in die Verwaltung ihrer Gebiete stark eingebunden. Es ist ihnen sehr wichtig, dass wir verstehen, was dieser Berg ihnen bedeutet. Gleichzeitig haben sie das Problem, dass ihre Kultur ihnen vorschreibt, mit wem sie ihr Wissen teilen. Dass wir als völlig Fremde da ganz weit hinten auf der Liste stehen, leuchtet ein.

Aus den Informationsheftchen konnte ich jedoch erkennen, dass die Besteigung des Uluru eine außerordentlich wichtige und selten vorkommende Kulthandlung dieser Völker ist. Deshalb bitten sie auch in rührend einfachen Formulierungen darum, auf eine Besteigung zu verzichten. Viel lieber möchten sie, dass wir Fremde uns einlassen auf die Spiritualität des Ortes und diese auf uns wirken lassen:

Auszug aus der Informationsbroschüre:


"Der existierenden Uluru Aufsteig ist der ursprüngliche Weg, den die Mala-Ahnen kletterten, als sie in Uluru ankamen. Da deshalb dieser Aufstieg von großer geistlicher Bedeutung ist, besteigen die Anangu Uluru fast nie. Obwohl die Anangu es den Touristen (erlaubt?) haben, Uluru zu besteigen, wäre es ihnen lieber, wenn Sie sich entscheiden würden, die kulturelle und geistige Bedeutung von Uluru zu respektieren und aus diesem Grund Uluru nicht zu besteigen. Außerdem haben wir die traditionellen Besitzer die Pflicht, alle Besucher zu beschützen. Die Anangu werden sehr traurig, wenn einer Person auf ihrem Lande etwas passiert oder ein Besucher stirbt."


"Wenn sie etwas um die Gesetze der Aboriginal geben, lassen sie es bitte sein, besteigen Sie ihn nicht. Die Kette bleibt weiterhin, falls sie ihn besteigen wollen. Sie sollten Tjurkurpa achten und auf dem Boden bleiben. Bitte klettern Sie nicht." (Barbara Tjikatu)


Man kann aber um den Uluru auf markierten Wegen laufen und dabei die Ansichten genießen. 



The Aboriginal are heavily involved in the management of their territories. They want us to understand what this mountain means to them. At the same time they have the problem that their culture do not allow them to share their knowledge with everybody. That we, as complete strangers are quite far down on the list is obvious.


From the information booklet, I could realize, however, that the climb of Uluru is an extremely important and rare cult of these peoples. Therefore, they ask in simple terms so touching to abandon the climb. Much rather they want us to develope a feeling for the spirituality of the place and to get in touch with it. 


Extract from the brochure:


"The existing Uluru ascent is the original path which  the Mala ancestors climbed when they arrived in Uluru. Because this rise has great spiritual significance, the Anangu climb the Uluru almost never. Although the Anangu (allow?) the tourists  to climb Uluru, they would prefer if you would decide to respect the cultural and spiritual significance of Uluru and for this reason resist to climb Uluru. We also have as the traditional owners the duty to protect all visitors. The Anangu become very sad if something bad happened to visitors of their country or a visitor dies."


"If you want to respect the laws of Aboriginal, please resist to climb Uluru. The chain remains, if they want to climb it. You should respect Tjurkurpa and stay on the ground. Please do not climb." (Barbara Tjikatu)

But you can walk around Uluru on marked trails and enjoy the views.

--ooOOoo--

Die Erde rund um den Uluru ist rot und sandig. In schönem Kontrast stehen die graugrünen Blätter der Pflanzen, deren Früchte, Wurzeln oder Blätter von den Anangu als Nahrung gesammelt werden (Bush Tucker).




The earth around Uluru is red and sandy. The gray-green leaves of the plants are in nice contrast to that. The Anangu collect the fruits, roots or leafes of many plants for food (bush tucker).

--ooOOoo--

Trotz des Winters blühen einige Pflanzen, wie zum Beispiel diese hier, die ich nicht genau bestimmen konnte, die aber wahrscheinlich in die Gruppe der Lobelien gehört.



In spite of the winter bloom, some plants, such as this one, which  I could not identify, but probably belongs to the group of Lobelia.

--ooOOoo--

Die Ansichten dieses Berges mit seinen weichen Formen sind spektakulär.


The views of this mountain with its soft shapes are spectacular.

--ooOOoo--

An manchen Plätzen ist der Berg geborsten, die Höhlen sehen wie Wunden aus.
In die steilen Decken haben Vögel ihre Nisthöhlen gebaut, ihre Exkremente färben die darunterliegenden Stellen weiß.






On some places the mountain has burst - the caves look like wounds.
In the steep ceilings birds have built their nests, 
their white droppings stain the underneath places.

--ooOOoo--

Der Berg ist mächtig und hat eine eigenartige Ausstrahlung.



The mountain is powerful and has a peculiar appearance.

--ooOOoo--

Die wandernden Schatten scheinen lebendig.



The wandering shadows seem alive.

--ooOooo--

Am frühen Abend hat sich dieses Taubenpärchen vertrauensvoll auf dem Boden neben dem Pfad zum Schlafen eingerichtet. Es sind wahrscheinlich Rotschopftauben (Geophaps plumifera).



In the early evening, this couple of pigeons has trustful established on the ground beside the path to sleep. They are probably Spinifex Pigeons (Geophaps plumifera).


--ooOooo--


Bald sehen wir von weitem die Sonne am Uluru untergehen.


Soon we see from afar the sun set near Uluru.

--ooOOoo--

Wie überall in Australien gab es auch hier ein Informationscenter, in dem wir sehr interessante Einblicke in die Kultur der Aborigines bekamen und auch von ihnen kunsthandwerklich hergestellte Sachen kaufen konnten. Leider darf man dort nirgends fotografieren. Unter diesem Link gibt es eine schöne Beschreibung mit Fotos der handwerklichen Erzeugnisse.


As everywhere in Australia there was also on Uluru an information center where we got very interesting insights into Aboriginal culture and could also buy handicraft items produced by them. Unfortunately, there is not allowed to take photos anywhere. Under this link there is a nice description with photos of craft products.

--ooOOoo--


Beim nächsten Mal lade ich euch ein, mich zur Bergkette Kata Tjuta zu begleiten.
Next time I invite you to join me on my trip to the Kata Tjuta.

Schöne Grüße/Greetings,
Johanna


Kommentare:

  1. Wow, kann ich da nur sagen. Die Ansichten des Berges sind einfach fantastisch. Ich kantte ihn von Bildern und Erzählungen nur unter dem Namen Ayers Rock, Uluru ist mir neu.Ich sehe auf dem einen Bild in meiner Fanatsie sogar einen Kuh-Kopf, oder so.
    Ich hoffe, du hast bei der Ankunft in Alice Springs ein bisschen an mich gedacht :-)))
    Ob der Ort nach mir benannt wurde? hihi.

    Das letzte Bild mit dem Sonnenuntergang ist der Hammer....das wäre ein Bild, das ich mir gerne an die Wand hängen würde.

    Ich freu mich auf weitere Berichte. Liebe Grüsse
    Alice

    AntwortenLöschen
  2. It is so embarrassing that I have never been there Johanna! I really must take my family to Uluru.

    Your post today was truly beautiful and so very respectful of the indigenous Australians. Your photographs are stunning and your descriptions were perfect. You have made me a very proud Aussie-thank you!

    Best wishes,
    Natasha.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Johanna,

    der Berg kommt sogar auf den Bildern gigantisch rüber. Wie muss der erst im Original gewirkt haben. danke fürs mitwandern.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  4. What a beautiful and interesting place. Australia is one place I would love to visit!
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Johanna
    wie gerne hätte ich Dich auf dieser Reise begleitet, obwohl Freunde und meine Nichte in Australien leben haben wir diesen großen Sprung noch nicht geschafft. Tolle Fotos habt Ihr gemacht!
    Ina

    AntwortenLöschen
  6. Wow diese Landschaft! Ich staune immer wieder, wie vielfälltig doch unsere Welt ist.
    Herzlich Ratafia

    AntwortenLöschen
  7. Ach das MUSS wunderbar imposant gewesen sein!!!
    Ich werde mich demnächst einmal in alle deine Links vertiefen!! aber im Moment musmussmuss ich, da ich auf dem Absprung in die alte Heimat bin!!
    Mit ganz herzlichen Grüssen bbbb

    AntwortenLöschen
  8. Dearest Johanna,

    You are lucky for having visited that many places! We always had to work and only during weekends we were off so not that much you could do. I did train some aboriginals though, worked with them and that is unique too.

    So glad you got to see this great continent!

    Sunny greetings from Georgia/USA

    MariettesBacktoBasics

    AntwortenLöschen
  9. Hi Johanna, I would love to see this scenery and hear more about the aboriginal culture. When my kids were young they read a few books about it in school, and it was fascinating. Hope you continue to have a safe and happy vacation. Linda

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Johanna,
    wie beeindruckend und schön, so eine wunderbare Reise ... ein lang gehegter Lebenstraum von mir!
    Ich bin fasziniert .... tolle Fotos!
    Ganz lieben Gru0
    Lilo

    AntwortenLöschen
  11. Absolutely fascinating, Johanna! It sounds as if you're having a wonderful time. Thank you for sharing your adventure with us. Your photographs and descriptions are always very special.

    Warmest regards,
    Bill

    AntwortenLöschen
  12. Hi again Johanna. I hope you don't mind but I have tagged you with an "award"...please stop by if you have a moment. I am also having a giveaway!

    Best wishes,
    Natasha.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, lösche allerdings anonyme Kommentare, wenn sie nur der eigenen Webseitenverbreitung dienen.
I am happy when you leave a comment but I will delate every comment which is only given for propagation the own website.