Please select your language to get the translation.

Samstag, 19. März 2011

Ich habe keine Angst mehr... / I don't fear anymore...

... schreibt die japanische Autorin Akira Teruda in einem Brief. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete darüber am 19.3.2011:

...said the Japanese author Akira Teruda in a letter. The newspaper F.A.Z. reported about her letter on 19.3.2011 in German (follow the upper link, may be you can use a translator function).


--ooOOoo--

In meinem Leben habe ich oft Parallelen gefunden zu dem aktuellen Geschehen in der Welt. Es ist sehr schwer zu formulieren, weil man dann immer komplexe Geschehnisse durch Zusammenfassung vereinfacht, was angesichts des persönlichen Leids anderer Menschen vielleicht oberflächlich wirkt.

I found often similarities in my life to the current preceedings in the world. Difficult to explain because subsumption mostly simplifies complex proceedings and can evoke a feeling of being trivial.

--ooOOoo--

Zur gleichen Zeit, als Japan von der Naturkatastrophe heimgesucht wurde, hat sich auch in meinem Leben eine Veränderung ergeben, die ich als Katastrophe empfand. Dann las ich den Brief von Akira Teruda. Gesprächen mit Freunden folgte die Entdeckung der Lehre des Aikido auf dieser Seite:  http://www.aiki-dojo.ch/AIKIDO_in_Z%C3%BCrich/AIKIDO_files/Aikido%20in%203%20einfachen%20Lektionen.pdf 
Nun verstehe ich nicht nur die Japaner in ihrer sehr gefassten Haltung sondern auch mein eigenes Leben viel besser.     

At the same time as Japan was hit by the natural disaster, my life was hit by a change which I felt as a disaster, too. Then I saw the letter of Akira Teruda. After talks with good friends I discovered the science of Aikido in Three Easy Lessons. You will find the English original here: http://extraordinarylistening.com/books/Lifein3EasyLessons.pdf
Now I can understand much more the calm attitude of the Japanese people and my own life, too.

--ooOOoo--

Der Autor und Geisteslehrer Don Miguel Ruiz wird in dem FAZ-Artikel wie folgt zitiert: „Der beste Weg zum Glück ist, sich genau so schnell zu verändern, wie sich das Leben selbst verändert“. Wir dürfen uns nicht vor jeder Veränderung in unserem Leben fürchten. 

The author and spiritualist Don Miguel Àngel Ruiz is quoted in the newspaper F.A.Z. as following (my own translation!): "The best way to be lucky is, to chance as quick as the life changes by itself." We must not fear any change in our life.

--ooOOoo--

Als ich heute morgen in mein Gewächshaus kam, entdeckte ich ein kleines Wunder. Der Rosenstiel, der nun schon seit fast einem Jahr unverwelkt in einem Wasserglas stand, hat doch noch Wurzeln bekommen. Er stammt aus einem Rosenstrauß von meinem Mann. Nachdem die Blüte verwelkt war, trieb der Reststiel aus einer Knospe aus und stand seitdem wurzellos im Wasser. Wie oft hatte ich dran gedacht, ihn wegzuwerfen. Das Wunder, das Mariette hier (http://mariettesbacktobasics.blogspot.com/2010/05/3-most-prized-roses-from-my-paternal.html) einmal beschrieben hat, schien sich nicht zu wiederholen. Nun ist es doch geschehen. 
Manchmal muss man dem Wunder einfach eine Chance geben!   



When I came today morning in my greenhouse, I discovered a little wonder. The rose cut which lived since nearly a year unwilted in a vase with water, has developed roots. It was left from a rose bouquet my husband gifted me last year. After the flower was wilted, the stem sprouted from a bud and lived since that without roots in water. How often have I thought about trashing it. The wonder, Mariette described in this post: (http://mariettesbacktobasics.blogspot.com/2010/05/3-most-prized-roses-from-my-paternal.html) seemed not to recur here. Now it happened yet.
Sometimes we simply must give the wonder a chance!

--ooOOoo--

Ich habe keine Angst mehr und ihr sollt auch keine haben. Das wünsche ich allen Menschen auf der Welt. 

I don't fear anymore and you shouldn't fear, also. That is my wish for everybody in the world.

--ooOOoo--

Schönes Wochenende.
Nice weekend.

Johanna  

Kommentare:

  1. ein Post, der sehr zum Nachdenken aber auch zum Hoffen anregt! Dankeschön!

    Das Wunder mit der Rose ist ganz toll! Solche Erlebnisse braucht man manchmal einfach, um an Wunder glauben zu können. Ich freu mich mit dir!

    Liebe Grüsse, Alice

    AntwortenLöschen
  2. I have read the work of Don Miguel Àngel Ruiz too, Johanna, and I taught the 4 agreements to my students when I was teaching full-time. I am so glad to hear that you are strong and confident now and I hope that your wish comes true!

    If you have a spare 5 minutes today, I would love it if you could stop by my blog and link up this post to my Sunday Song post. No songs are needed today, just thoughts and prayers for our friends in Japan.

    Take care and best wishes for a beautiful day.
    Natasha.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Johanna
    aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sich persönliche Katastrophen oftmals als eine Wende im Leben und nach geraumer Zeit als etwas Gutes erweisen. Ich hoffe, dass es auch bei Dir so sein wird, obwohl ich natürlich nicht weiß, was bei Dir geschehen ist.
    Ich umarme Dich!
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Johanna
    dein Post mit seinen Links hat mich tief berührt. Habe gleich das Tschenbuch von Don M. Ruiz hervorgeholt und werde heute Abend wieder einmal darin lesen. Den Link von AIKIDO habe ich mir gleich ausgedruckt♥
    Da wir im Moment eine eher turbulente Zeit mit unseren Kâlbchen haben, werde ich mir heute Abend einen gemütlichen Leseabend schenken! - sofern sich meine Pläne nicht einer neuen Situation anpassen müssen!
    Dein Rosenwunder finde ich wirklich ein Geschenk! Ja wunder brauchen manchmal etwas länger!!
    Was mich auch sehr bewegt ist, dass du genau zur rechten Zeit vom Schicksal Anstösse oder Hinweise erhalten hast, die dir weiterhelfen und dir auch einen Weg aufzeichnen! Ich habe das auch schon ganz tief gespürt und bin seither viel besser geerdet, sehe primär das Positive und habe ganz viel Vertrauen ins Leben geschenkt bekommen!! Ich weiss jetzt, dass es immer einen Weg gibt!!
    Liebe Johanna, die Wege sind oft seltsam und ich freue mich einmal mehr, dir, wenn auch nur virtuell, begegnet zu sein!
    Sei herzlich gedrückt♥
    Alles, alles Liebe und Gute et à bientôt biosus Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Johanna,
    wie wunderschön und treffend geschrieben.
    Es fehlen einem wirklich meist die treffenden Worte.
    Ein furchtbares Schicksal was die Menschen erleiden müssen.
    Ich wünsche dir unendlich viel Hoffnung und Zuversicht und das sich bald alles so für dich entwickelt wie es für dich am besten erscheint.
    Oftmals ist man in dem Moment des eigenen Schicksals nicht fähig etwas positives draus zu ziehen und es braucht alles seine Zeit bis wir einen klaren Kopf bekommen und schon sehen wir viele Dinge mit ganz anderen Augen und nüchterner.
    Das dein Röschen Wurzeln geschlagen hat nach fast einem Jahr ist wunderbar.
    Es ist einschönes Wunder.
    Nun hat sie eine Chance.
    Danke für die vielen links, wo ich nun gerne rein schauen werde!
    Schick dir lieb gemeinte Grüße und drück dich,
    Moni

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Johanna,

    Aikido kannte ich noch nicht aber die Jogalehre ist so ähnlich. Alles hat seinen Sinn alles Gute und alles Schlechte. Wenn man eine Situation akzeptiert ohne sie zu bewerten, dann bringt einem das weiter voran und man findet eine Lösung. Ist sehr schwer umzusetzen aber es funktioniert.

    Ich wünsche dir dass du schnell eine Lösung findest. Die Rose hat ja schon einen Hoffnungsschimmer gezeigt.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Johanna,

    Ja die Natur kennt Geduld; etwas was wir Menschen oft nicht mehr wissen WIE man es aufbringt. Toll das du die Rose durchbekommen hast und mit Wurzeln! Pieter hat immer so ein Puder zum Wachstum angebracht und dann in sehr feuchte Erde. Es sind an sich erstaunlich kleine Wunder der Natur.
    Ja, von Japan können wir auf der ganze Welt lernen. Für mich war es auch eine rührende Zeit und ich bin so froh seid gesternmorgen wo ich Bericht hatte das die Leute wo wir lebten nicht schlimm getroffen sind. Zwar kein Strom für eine Woche aber so etwas überlebt man.
    Danke für dein Kommentar, du schreibst immer etwas persönliches, nicht so eine 'cliché' die man rasch schreibt ohne richtig gelesen zu haben...

    Lieber Gruss,

    Mariette

    AntwortenLöschen
  8. I am calling by from Natasha's blog, 5 Minutes For Me to read your tribute to Japan post, thankyou for sharing.

    AntwortenLöschen
  9. manchmal muss man dem Wunder einfach eine Chance geben...das gefällt mir sehr gut, liebe Johanna.
    Dan Artikel in der FAZ werde ich mir noch anschauen, es klingt sehr snsprechend, danke für deine Worte.
    Wünsche dir alles Gute für deine nächsten Schritte,
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin sehr nachdenklich geworden seit ich die Geschehnisse in Japan und auch an anderen Schauplätzen auf der Welt intensiver mitverfolge. Zurzeit scheint es als ob es weltweit mehrere Katastrophen gibt. Alles überschlägt sich...

    Für dich, liebe Johanna, und für alle betroffenen Menschen auf unserem Globus hoffe ich, dass sich solche Wunder wie die deiner Rose wiederholen.

    Die Natur hat eine unvorstellbare Macht - nicht nur im Negativen in Form von Erdbeben und Flutwellen.

    Sondern auch im Hoffnungsvollen - vielleicht würden sich solche Wunder wie bei deiner Rose öfter zeigen wenn wir geduldiger und aufmerksamer wären? Ich überlegte gerade ob ich der Rose ein Jahr Zeit gegeben hätte? Ob ich in der Lage gewesen wäre an dieses Wunder zu glauben und darauf zu warten?

    Ich denke an dich.

    Alles Liebe und Gute
    Marion

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Johanna,

    dein Post hat mich heute sehr berührt. Du hast sooo Recht. Manchmal geschehen wirkliche Wunder. Das habe ich im vergangen und auch bereits in diesem Jahr schon mehrfach persönlich erlebt. Insbesondere geschahen diese Wunder dann, wenn ich schon fast "mit dem Rücken an der Wand stand". Für mich als Christin waren es Zeichen, dass wir voller Vertrauen die Angst loslassen können, denn über jeden einzelnen von uns wird schützend eine Hand gehalten, für uns ist immer gesorgt.
    Die Bilder und Berichte aus Japan bedrücken mich sehr. Auch dort stehen die Menschen bereits seit Tagen mit dem "Rücken an der Wand". Wie wohl alle Welt hoffe auch ich täglich auf ein Wunder.
    Dir wünsche ich von Herzen, dass die Katastrophe in deinem Leben sich auf wundersame Weise zum Guten wendet.

    Sei sehr lieb gegrüßt und herzlich umarmt von Elvira

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Johanna
    dieser Post hat mich sehr berührt. Ich freue mich mit Dir, das der kleine Rosenstock doch noch Wurzeln gschlagen hat. Genau wie Du sehe ich so Etwas als kleine Botschaft der Hoffnung,
    nicht aufgeben und aus diesen unerwarteten Zeichen Kraft schöpfen - und Kraft die wünsche ich Dir bei dem was Du bewältigen mußt und wirst, da glaube ich ganz fest dran.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend und freue mich schon auf Wiski am Montag
    Ina

    AntwortenLöschen
  13. Den Spruch merk ich mir: "Wunder brauchen manchmal etwas länger."

    Schöner Text

    LG Ines

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, lösche allerdings anonyme Kommentare, wenn sie nur der eigenen Webseitenverbreitung dienen.
I am happy when you leave a comment but I will delate every comment which is only given for propagation the own website.