Please select your language to get the translation.

Dienstag, 6. Januar 2015

Historische Teestunde im Weißen Haus / Historical Tea at the White House

Wie wäre es mit einer Teestunde im Weißen Haus. Ich habe letztes Jahr ein antiquarisches Buch geschenkt bekommen: The First Ladies Cook Book. Das hat meinen heutigen Post inspiriert: Lasst euch überraschen.

Publisher: Parents Magazine Press (1969) ASIN: B0022JOS5U

How about a tea time in the White House. I got last year this antiquarian book as a gift: The First Ladies Cookbook. This inspired my today's post:
Let yourself be surprised.

--ooOOoo--
 
Also folgt mir in das Weiße Haus, der Residenz der Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.
Das Bild entstand 1987 bei einer Amerikareise. 
 Please follow me in the White House, the residence of the Presidents of the United States of America.

--ooOOoo--

Wir sind zu Gast im Jahre 1815 beim Präsidenten James Madison und seiner Gemahlin Dorothy/Dolley Payne Todd Madison.
J. Madison war der 4. Präsident der USA von 1809 bis 1917. Seine Frau kam aus einfachen Verhältnissen, bereits in jungen Jahren starb ihr 1. Ehemann. Nach ihrer Hochzeit mit James Madison wurde sie bald zur gefeierten Gastgeberin ihrer Zeit.

Zitat aus dem Buch Seite 44:
 Im Jahre 1802 schreibt ein Bewunderer von Dolley «Ihr Lächeln, ihre Manieren sind so einnehmend, dass es nicht verwundert, dass diese junge Witwe mit ihrem feinen blauen Augen und ihrer Lebendigkeit in der Tat eine Königin der Herzen ist".




We are guests in 1815 of the president James Madison and his amazins wife, Dorothy/Dolley Payne Todd Madison.


J. Madison's wife had an amazing carreer. She came from a Quaker family, lost her first husband by an epedemie when she was 25. After her marriage to James Madison she became soon a spledid hostess of her times.

cit: Page 44 of the book:
In 1802 an admirer writes of Dolley "Her smile, her manners are so engaging, that it is no wonder that such a yung widow with her fine blue eyes and large share of animation, should be indeed, a Queen of Hearts".

--ooOOoo--

Dolley Madison war nicht nur eine Königin der Herzen, sondern residierte auch wie eine Königin. Ihre Empfänge waren prächtig ausgestattet und gut besucht. Mrs. Madison wird als warmherzige und außerordentlich aufmerksame Gastgeberin geschildert, die mit ihrer grandiosen Hofhaltung im Weißen Haus ihrem Mann manchen Weg ebnete.

Wie auch sonst in der Welt galt zu dieser Zeit die französische und englische Lebensart als besonders vornehm. Noch bevor ihr Gatte Präsident wurde, entdeckte Dolley Madison ihre Liebe für französisches Porzellan. Ihr Geschirr gehörte vorher der französischen Königin Marie Antoinette. Es wurde 1794 durch den amerikanischen Minister für Frankreich, James Monroe, für Madison angekauft. Der Hersteller der abgebildeten Schale ist die Manufaktur Nast in Paris.Von dem Service mit ursprünglich rund 230 Porzellanteilen haben rund 30 überdauert und sind heute in verschiedenen Sammlungen ausgestellt.

Sehr interessant dazu die Webseite des Sammlers Raleigh DeGeer Amyx:
http://www.americanheritage1.com/white-house-china/james-dolley-madison.htm

sowie die Homepage über Ausgrabungen und Alterbestimmung:
http://www.montpelier.org/blog/dolleys-midden

Quelle: http://americanhistory.si.edu/first-ladies/white-house-entertaining

Dolley Madison was not just a queen of hearts, but also recided like a queen. Receptions were  sumptuously furnished and well attended. Mrs. Madison is described as warm and extremely attentive hostess,  smoothed her husband some way with her grandiose royal household in the White House.

In USA as anywhere else in the world at that time, the French and English way of life was considered to be particularly elegant. Even before her husband became president, Dolley Madison discovered her love for French porcelain. Her dishes previously belonged to the French queen Marie Antoinette. They were purchased in 1794 by the American Minister to France, James Monroe, Madison. The manufacturer of the shown shell is Nast Paris. From the set with originally app. 230 pieces have about 30 survived and are now on display in various collections.

Very interesting informations you find on the website of the collector Raleigh DeGeer Amyx:
http://www.americanheritage1.com/white-house-china/james-dolley-madison.htm

Informations about excavations and dating this china pieces:
http://www.montpelier.org/blog/dolleys-midden


--ooOOoo--

 Das Buch enthält für jedes Präsidentenpaar Rezepte, die entweder tatsächlich durch Kochbücher überliefert sind oder die zur historischen Zeit passen. Für die Madisons ist das unter anderem ein Williamsburg Pound Cake, ein gehaltvoller Kuchen, mit Datteln und Mandeln verziert. Den habe ich für euch nachempfunden.


The book presentsfor each presidential couple recipes that are either actually passed down through personal cookbooks or fit to the historical time. For the Madison it is among other recipes a Williamsburg Pound Cake, a rich cake, decorated with dates and almonds. I choose that for our tea time.

--ooOOoo--

Es hat mir große Freude bereitet, diesen Post vorzubereiten und die Geschichte zu recherchieren. Ich hoffe, ich konnte vor deinem inneren Auge den Glanz einer offiziellen Gesellschaft im Weißen Haus auferstehen lassen. Und ich habe das Gefühl, während wir unseren Tee trinken, dass uns die faszinierende Gastgeberin Dolley Madison wohlwollend zulächelt.


 It has given me great pleasure to prepare this post and to research the history. I hope I was able to resurrect the splendor of an official levee at the White House in your mind's eye. And I have a feeling that while we drink our tea the fascinating hostess Dolley Madison smiles benevolently.

--ooOOoo--


Mehr Teestunden gibt es bei den Gastgeberinnen folgender Links:


I hope you liked the Tea Time with me.
More Tea Times you will find at the hostesses with these links:



Tea Time Tuesday/Dienstags -Teeparty bei

 

Friends Sharing Tea

Tee mit Freunden dienstags bei
Bernideen @ Bernideen's Tea Time Blog 

Schöne Grüße
Hugs and greetings,

Johanna

Kommentare:

  1. Liebe Johanna,
    Ein wundervoller, nostalgischer Post.
    Bin hin und weg, man kann es sich wahrlich vorstellen,
    die Teestunde :-)
    Der Kuchen sieht köstlich aus...
    Wunderbar recherchiert!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. What a wonderful and fun post, Johanna! The book sounds very inspiring and how nice that you made the cake shared in the book for our tea! Thank you for sharing and joining me for Tea Time and have a wonderful new week. Happy New Year, my friend!

    Blessings,
    Sandi

    AntwortenLöschen
  3. Der Kuchen sieht einfach wunderbar aus und ehrlich gesagt wäre ich mit einem Lächeln von dir schon voll zufrieden und würde mich in deiner Gesellschaft sicher wohler fühlen.... meine Manieren zu Hofe.... na ja, da kann ich keine Hand ins Feuer legen!
    Alllllles Gute im neuen Jahr!
    Herzlichst
    brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Johanna, this book is a wonderful find. I love reading about Dolly Madison. She was a quite a woman ... well before her time. This book sounds so interesting, I may have to look for a copy! Happy Tea Day and Happy New Year!

    AntwortenLöschen
  5. This post is so interesting as I love historical recipes! What a great gift. I am enjoying all your photos here and the food! Thanks for linking Johanna!

    AntwortenLöschen
  6. Thank you for the history lesson, Johanna! I enjoyed reading your post very much. The Williamsburg cake with the dates and almonds is something that I would love to try. Your teacup is a beauty, too.
    Happy New Year, Johanna!

    AntwortenLöschen
  7. Johanna, this looks to be a fascinating book. Tea time in the White House was surely a very special invitation. Thank you for sharing this book with all of us.

    AntwortenLöschen
  8. What an informative post! And the Williamsburg pound cake looks worthy to be consumed by the President and his First Lady.

    AntwortenLöschen
  9. Da kann unsereiner ja mit dem popeligen englischen Geschirr nicht mithalten, es ist eben nicht von der Queen!
    Wußtest du übrigens, dass es nicht nur ein weißes Haus gibt?

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  10. Happy New Year, Johanna. I enjoyed reading about Mrs. Madison. The book looks very interesting. And Williamsburg Pound Cake sure looks yummy and elegant!

    AntwortenLöschen
  11. What a fabulous post today. I learned something more about my own country's history. And that cake sounds so good. Thank you so much for today's post.

    AntwortenLöschen
  12. Hi Johanna,
    I just love your china tea set and silverware. The cake plate is gorgeous too! Your cake looks amazing too! So very pretty and elegant! What a wonderful idea to have Tea in the White House! Happy Tea Day!
    Karen

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Johanna,
    So eine tolle Teestunde mit eine geliebte First Lady wie die Dolley Madison.
    Wie kommst du nur zu eine Porzellan Tasche mit ihr Gesicht?
    Ganz liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  14. Johanna, a delightful post and I learned some American history reading it.
    I think a form of Downton Abbey was going on right here in North America among the aristocracy.
    The dessert you made looks delicious and I'm sure Dolly Madison did smile down upon you. :-)
    If you have a look at the Rebel EOS cameras, they're basic but you can still set aperture etc. if you want. The price is reasonable, especially when on sale.
    Happy New Year.

    AntwortenLöschen
  15. Hi Johanna, I really enjoyed your teatime post today, especially that last picture where you put Dolly Madison's picture in the teacup--so cool! James Madison was from Virginia, which is the same state I live in, and I have visited his home, Montpelier. I also work in Washington, D.C., within walking distance of the White House, so I especially enjoyed imagining tea with you there! Frohes neues Jahr!

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Johanna,

    ein ganz zauberhafter Post - wie immer bei von dir.

    Ich wünsche dir und deinen Leserinnen und Lesern ein gutes neues Jahr mit ganz vielen so traumhaften Posts und netten Kommentaren.

    Liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  17. Ein interessanter Beitrag liebe Johanna. Du hast also schon vor dem Weißen Haus gestanden.
    Der Kuchen schaut lecker aus, ich mag sowieso Mandeln und Datteln.
    Geht der Beitrag noch weiter mit den anderen First Ladys?
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  18. What a beautiful and thoughtful post. I love all the history that you shared, the book is a real treasure. Thanks for the tea and cake!
    Hugs,
    Patti

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Johanna,

    eine schöne Idee mit der Teestunde... auch schöne Fotos wie immer... vor allem schönes Porzellan...
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, lösche allerdings anonyme Kommentare, wenn sie nur der eigenen Webseitenverbreitung dienen.
I am happy when you leave a comment but I will delate every comment which is only given for propagation the own website.