Granatapfel-Deko und ein traumhaftes Cheesecake-Rezept

Granatäpfel haben zur Zeit Saison. Sie sind nicht nur exotisch und sehr gesund, sondern auch dekorativ. Dass sie auch gut schmecken, zeigt dieses Cheesecake-Rezept zum Nachbacken.

Cheesecake mit weißer Schokolade und Granatapfel-Topping

Wer hats erfunden? Das Originalrezept kommt vom Heft 1 der Zeitschrift "Einfach Hausgemacht".
https://www.zeitfuerschoenes.de/einfach-hausgemacht-01-19.html 

Beim Nachbacken habe ich einiges verändert und eine andere Fruchtbeigabe ausprobiert.


Cheesecake mit weißer Schokolade und Granatäpfeln


Der Mürbteig


250 g Mehl
125 g weiche Butter
2 EL Zucker
1 Eigelb 
1 Prise Salz
2 EL Wasser

Die Zutaten habe ich mit der Hand gemischt und in eine Springform gedrückt, dass ein kleiner Rand entsteht. Dann wird die Form mit dem Teig im Kühlschrank gekühlt.

Nach ca. 30 Minuten wird der Teig mit der Gabel mehrfach eingestochen, mit einem passenden Backpapierzuschnitt belegt und blind gebacken. Das bedeutet, dass er mit Hülsenfrüchten (Erbsen oder Bohnenkernen) belegt wird, die hinterher allerdings nicht mehr zu gebrauchen sind. 

Mein Tipp: Ich habe statt dessen auf den mit Backpapier bedeckten Teig einen flachen Kochtopf gestellt und das Ganze so gebacken. Das Ergebnis war ein ebener Teigboden, ohne dass ich dafür Lebensmittel opfern musste.

Backzeit: 15 Minuten bei 180 Grad.


Die Granatapfel-Sauce




2 Granatäpfel = 250 ml Saft
3 EL Zucker
2 EL Speisestärke
(einige schöne Kerne zum Dekorieren beiseitelegen)
 
Zum Auslösen der Granatapfelkerne trage ich Gummihandschuhe und möglichst keine helle Kleidung, da die Spritzer stark färben. Die Frucht wird in einer Schüssel zerteilt und die dicke Haut nach außen gebogen. Dadurch werden die einzelnen Kammern sichtbar und geben die Kerne frei. 

Wenn die rubinroten schimmernden Kerne sichtbar werden kommt man sich vor wie ein Schatzsucher, der eine Druse mit Rubinen gefunden hat. 😍

Gut fand ich den Tipp aus dem Internet, die Kerne über einer Schüssel mit Wasser auszupuhlen. Dann schwimmen nämlich die bitteren weißlichen Zwischenwandstücke oben auf dem Wasser und können leicht abgeschöpft werden, z.B. mit einem kleinen Teesieb. Dann die Kerne absieben und einige schöne Kerne zum Dekorieren beiseitelegen. Die restlichen abgetropften Granatapfelkerne in einem Rührbecher mit dem Pürierstab durchmixen. Dadurch wird der Saft frei, der um die Kerne durch feine Häute zusammengehalten wird. Das Gemix dann durch ein Sieb passieren. So erhielt ich 250 ml frischen Granatapfelsaft, der sehr herb, aber auch exotisch fruchtig schmeckt. 


Die Stärke mit dem Zucker in einem kleinen Kochtopf mischen und nach und nach den Granatapfelsaft unterrühren. Das Ganze auf dem Herd unter Rühren aufkochen. Wird dann wie ein Tortenguss. Abkühlen lassen. 

Mein Tipp: Im Originalrezept wird diese Sauce mit Himbeeren empfohlen, die aufgekocht, gebunden und dann passiert werden. Ich finde es andersrum leichter: aufkochen, passieren und dann den Saft nochmal aufkochen und abbinden.



Granatapfelsaft wird zu einem Guss verkocht.

Nun gehts an die Cheesecake-Füllung


250 g weiße Schokolade
200 ml Sahne
Saft einer halben Zitrone
500 g Frischkäse
2 El Zucker
2 kleine Eier
1 El Speisestärke

Schokolade in kleine Stücke brechen, von der Sahne 100 ml aufkochen und über die Schoko gießen. Rühren, bis die Schokolade sich aufgelöst hat. Den Frischkäse mit dem Zucker und den restlichen 100 ml Sahne schaumig schlagen. Die Stärke darübersieben und die Eier nacheinander unterrühren. Mit dem Zitronensaft abschmecken. Dann die flüssige Schokoladen-Sahne-Mischung drunterziehen.

Auf dem Mürbteigboden jetzt etwa die Hälfte der Granatapfelsoße verteilen. Darüber die Frischkäse-Schokoladen-Mischung verteilen. Den Rest der Granatapfelsoße von einem Löffel kreisförmig obendrauf laufen lassen.

Den Kuchen ca. 40 Minuten bei 150 Grad backen.

Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, aus den Granatapfelkernen kleine Blümchen legen. Das geht am besten mit einer Pinzette.

Hmmm, Cheesecake mit Granatapfel-Deko.


Der Granatapfel (Punica granatum)


Der Granatapfel hat kräftig orange ungefüllte Blüten, je nach Zuchtvariante gibt es dann auch cremeweiß panaschierte und/oder gefüllte Blüten. Die Früchte sind bei den angebauten Pflanzen etwa apfelgroß mit einer ledrigen Außenhaut. Dem Granatapfelsaft wird eine Vielzahl gesunder Inhaltsstoffe sowie Antioxidantien bescheinigt. Mehr dazu:
https://de.wikipedia.org/wiki/Granatapfel

Hier seht ihr Granatapfelpflanzen mit gefüllten Blüten in Lissabon.


Gefüllte Granatapfelblüten in Lissabon.

Der hintere Baum hat helle lachsrosa Blüten mit weißen Streifen.

Zwei Granatäpfel-Bäume in Lissabons Straßen.


Die Tischdeko mit Granatäpfeln


Zu einem tollen Essen gehört für mich auch eine passende Dekoration. Hier sind es echte Granatäpfel und die Glas-Granatäpfel in einer Kupferschale. Dazu immergrüne Lorbeerblätter. Außenherum liegen Acryl-Rubine, weil echte Kerne eben Flecken auf der Tischdecke hinterlassen.


Bezugsquelle Deko: https://www.silber-und-rosen-shop.de/Themendinner/Deko-Fernoestliches-Fest

Bei diesem Bild steht die Tortenplatte auf einem Edelstahl-Kuchenring. Außenherum habe ich einen Kranz aus den Granatäpfeln, Lorbeerblättern und Dekorubinen gelegt. Das sah wirklich toll aus und kam gut an.




Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und Genießen.

Liebe Grüße

eure Johanna

Kommentare

  1. Liebe Johanna,
    das hört sich wirklich gut an. Beim Blindbacken mache ich es ähnlich und stelle auch entweder einen Topf oder Schüssel drauf. Wo dies nicht so gut möglich ist, nehme ich Erbsen - aber die hebe ich dann in einem Schraubglas auf und verwende sie immer wieder zum Blindbacken von Böden.

    Ich liebe Granatäpfel. Und soooo schön dekoriert. Ok.... dazu fehlt mir dann immer ein bisschen die Geduld ;-)

    Herzliche Grüße aus dem maison malou
    Biggi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Biggi,
    das ist eine gute Idee, die Blindbackerbsen aufzuheben. Die Kuchendekoration ist ja diesmal schon mitgebacken, nur die Kerndl werden hinterher noch draufgelegt, das geht schnell. Und der Geschmack war wirklich toll.
    Danke für deinen lieben Kommentar und lg zurück,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  3. Dear Johanna: I hope you are having a wonderful new year. Your cheesecake looks lovely and the decorations are really beautiful!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Bernidden,
      thank you for your sweet comment. I wish you a wonderful new year, too. And always a lovely tea in your cup!
      Best greetings, Johanna

      Löschen
  4. Liebe Johanna,
    Das war wieder ein super Posten mit solche tolle Bilder.
    Du schaffst ja auch wirklich alles, nicht nur das perfekte backen aber besonders das styling für deine Bilder!
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Mariette,
      du weißt ja wie das ist: ein schönes Essen kommt mit der passenden Dekoration noch besser zur Geltung. Danke für deinen lieben Kommentar und schöne Grüße,
      Johanna

      Löschen
  5. Wow, das sieht ja lecker aus Johanna. Und so schön dekoriert. Aber nachbacken werde ich wohl kaum, ich backe sehr selten und wenn, dann dürfen es nicht so viele Arbeitsschritte und Zutaten sein.
    Wenn ich mal Granatäpfel kaufe, dann piept mich diese Puhlerei mit den Körnern schon an. Aber gesund sind sie!
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      dein Kommentar war noch in der Warteschleife. Es kommt soviel Spam rein, dass ich die Kommentare immer erst kontrolliere vor der Veröffentlichung und das hatte ich jetzt versäumt. Danke dir für den Kommentar. Wenn man die Kerne mit Gummihandschuhen im Wasser auspult, geht das viel leichter.
      glg Johanna

      Löschen
  6. Hallo Johanna,
    so ein schöner Post und am liebsten würd ich mir noch, ... wenn du noch ein Stückchen Kuchen hättest, eines schnöven. Schaut so lecker aus. Die Granatapfelkugeln hab ich auch ;0) ich fand sie so schön dekorativ.
    Lange zeit war ich nicht mehr Bloggertätig, aber jetzt geht es wieder los und freu mich drauf. Hach, was hab ich es vermisst.
    Wünsche dir ein wundervolles Wochenende und ganz liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Moni, für deinen netten Kommentar. Ja, das Bloggen ist ziemlich aus der Mode gekommen, scheint mir. Schade eigentlich, denn man kann in einem Post wirklich was Aussagekräftiges zusammenstellen, anders als in den Miniposts bei Facebook, wo sowieso nur jeder das Bildchen anguckt.
      glg Johanna

      Löschen
  7. Hallo Johanna. Ich hatte einen Kommentar da gelassen, ist er weg? Das ging mir gerade in einem anderen Blog auch so, habe nachgefragt.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, er war nur noch nicht freigeschaltet, nun steht er oben an seinem Platz mit meiner Antwort.<3

      Löschen
  8. Liebe Johanna,
    das sieht wirklich verlockend aus. Und die Idee die Kuchenplatte so einfach und sicher mit einem Kuchenring anzuheben, um damit Raum für Deko zu schaffen finde ich wirklich genial!
    Liebe Grüße schickt Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      danke für deinen Kommentar, über den ich mich sehr freue. Der Kuchen kam rundherum gut an. :-D
      glg Johanna

      Löschen
  9. Liebe Johanna,
    jetzt schaue ich mal zwischen all' unseren Garten & Katzen-Erlebnissen wieder über den noch immer stillen-versteckten DekoGerümpel-Blog bei Dir vorbei. Aber Dich haben wohl andere Dinge voll im Griff …
    Halbsonnige Frühlingsgrüße schickt Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, liebe Silke, ich komme nicht mehr so über die Runden mit meiner Zeit. Hier sollte sich einiges ändern, aber ich weiß noch nicht, wie. :-D glg Johanna

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar, den ich nach Prüfung freischalten werde. Bitte beachte allerdings folgendes:

Ich bitte, keine Links in den Kommentaren zu posten, solche Kommentare werde ich löschen.

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches (Absenden eines Kommentares)

1. erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.
Nähere Information zur Datenschutzerklärung, Impressum und Disclaimer findest du oben rechts im Menü. Einfach anklicken.

2. stimmst du zu, dass deine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung deiner Nachricht erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: du kannst deine
Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an johanna.gehrlein@ gmx.de widerrufen.

Anonyme Kommentare ohne Namensangabe werden nicht veröffentlicht.

Wenn du jetzt deinen Link für gut befunden hast, musst du nochmal auf "Veröffentlichen" klicken und dann wird er bald freigeschaltet.

lg Johanna